1. Hallo, die Leute waren begeistert, wie wir den Rückmeldungen entnehmen können, vielen Dank nochmal! Du bräuchtest eigentlich deine eigene Sendung.

Interview vom 28.02.2012 mit Alex Benesch von INFOKRIEG-TV und Hartmut Bachmann zum Thema:

„Die grüne Agenda, Wohlstandsvernichtung und künstliche Energieverknappung“.

Aktivieren Sie bitte den kommenden Link.
http://www.youtube.com/watch?v=mNV-OOOEGr4

2. Interview in 3SAT von Jan Weiler – Weilers Welt – mit Hartmut Bachmann, ehemaligem Kommissar des „US Energy Savings Programm“ am 21.10.2010.

http://www.youtube.com/watch?v=oD4mDKihkr8

3. Interview von Hartmut Bachmann mit Axel Benesch von INFOKRIEG.TV am 10.09.2010

http://www.4shared.com/audio/A1Pcpfsm/IKR-2010-09-10-Hartmut-Bachman.html

Wenn Sie die Seite geöffnet haben, erkennen Sie unter dem Namen HARTMUT BACHMANN ein kleines Viereck mit der Bezeichnung „MP3“ in der Mitte.  Klicken Sie auf MPR und der Vortrag beginnt. Die Lautstärke müssen Sie auf Ihrem Lautsprecher einstellen.

4. Zum 31.10.2009 war Hartmut Bachmann von der AZK, der Anti-Zensur-Koalition, nach St. Gallen in der Schweiz, eingeladen, um dort im Messe-Zentrum ein Referat zum Thema „Die Geburt der Klimalüge“ zu halten.

Diese Aufzeichnung können Sie hier kostenlos ansehen und sich Ihre eigenen Gedanken zum Inhalt des Vortrags machen, wenn Sie den folgenden LINK aktivieren.

http://www.anti-zensur.info/azk5/geburtklimaluege

Gehen Sie auf das Bild (Foto) von HB und klicken Sie auf AZK.

5. Am 05. Februar 2009 wurde im Studio von secret.TV

in Stuttgart  ein Interview von Herrn Prof. Dr.Michael Vogt mit Herrn Hartmut Bachmann zum Thema „Wem nützt die Klimalüge?“ – innerhalb der Informationsreihe „GEGEN DEN STROM“ – aufgenommen. Wer sich für dieses außerordentlich aufschlussreiche Interview interessiert, kann sich bei secret.TV über den folgenden LINK einklinken und die entsprechende Sendung ansehen und anhören. Da secret.TV ein pay-tv, also ein Bezahlfernsehen ist, sind € 3,33 zu bezahlen, sofern man kein Mitglied bei diesem Sender ist. Hier ist der Link, der Sie zu secret.TV und in die Sendung „Wem nützt die Klimalüge“ führt.
http://www.secret.tv/artikel5035804/Wem_nuetzt_die_Klimaluege

6. mit WIMEO by Freeman

wurde durch Herrn Lauchenauer im Nov. 2009 mit Herrn Hartmut Bachmann eine Diskussion für „Alles Schall und Rauch“ über die aktuelle Datenveröffentlichung der CRU-Daten durch Hacker und die Entlarvung des IPCC-Schwindels geführt: Das folgende Interview wurde aufgenommen.
http://vimeo.com/7771791

7. Interview mit Dr. Wolfgang Thuene

http://www.alpenparlament.tv/playlist/73-die-klima-lueger-dr-wolfgang-thuene-und-hartmut-bachmann

8. Das folgende Interview wurde in der Schweiz für die Weltwoche geführt, da es in Deutschland auf Grund der „political correctness“ der Medien keine Plattform mehr für ein solches Gespräch gibt.

Eine unbequeme Wahrheit oder eine bequeme Lüge?

Interview mit Hartmut Bachmann, Mitgeburtshelfer des IPCC, des Weltklimarates und Autor des Buches „Die Lüge der Klimakatastrophe – Der Auftrag des Weltklimarates

Der Klimawandel ist eine Tatsache. Das Klima ändert sich “ so sicher wie das Wetter. Aber ist das schlimm? Steht uns gar eine Klimakatastrophe bevor? Oder ist alles ein Sturm im Wasserglas?

Dazu stellten wir Fragen an Hartmut Bachmann. Der 1924 geborene Deutsche war Mitte der 80er-Jahre als CEO einer US-Firma tätig, die sich exklusiv mit Klimafragen beschäftigte. Er war  als Kommissar des US Energy Saving Programms präsent bei zahlreichen Meetings und Verhandlungen in den USA, welche die Geburt des IPCC, des späteren Weltklimarates, zur Folge hatten. Aus jener Zeit kennt Hartmut Bachmann die Drahtzieher der neuen Klimaideologie persönlich, war bei Diskussion und Entwicklung der Idee um die Nutzung des Wortes «Klimakatastrophe» von Anfang an dabei.

Herr Bachmann, Sie sagen, die Klimakatastrophe sei eine politische Erfindung, vorgestellt als wissenschaftliche Entdeckung. Doch der Klimawandel ist über Partei- und Staatsgrenzen hinweg anerkannt. Können sich so viele Menschen irren?

Seit Geburt des Weltklimarates vor 25 Jahren wird eine Weltklimakatastrophe unter beachtlichem Getöse verbreitet, ohne dass einer Frage nachgegangen wäre: Wer gab wann und wem und wo für wen die Order, das IPCC, den späteren Weltklimarat zu installieren? Offensichtlich soll dies nicht bekannt werden. Automatisch muss gleich die nächste uralte Frage folgen: cui bono „Wem nützt das“?!

Am besten nimmt jemand diese Beantwortung in die Hand, der Mit-Geburtshelfer des IPCC war. So entschloss ich mich vor zwei Jahren, dies in Buchform durchzuführen. Die Idee, das aus Deutschland stammende Wort „Klimakatastrophe“ zu kommerzialisieren, wurde 1986 in den USA geboren. Eine sich nähernde Katastrophe erzeugt Angst. Ängste verfolgen die Menschen von der Geburt bis zum Tod. Um Ängste zu beseitigen, sind Menschen bereit, alles zu tun.

Dies war den Erfindern der Idee, das Wort „Klimakatastrophe“ zu kommerzialisieren und zu einem „gigantic, long lasting business“ zu entwickeln, bekannt. Um ein weltweites Geschäft mit der Angst aufzubauen, wurde eine Organisation benötigt. Dies wurde das IPCC. Weiter war bekannt, dass alle Industrienationen total verschuldet sind. Deswegen bekam das IPCC vor seiner Gründung zwei politische Aufgaben:

  1. Feststellung, dass die Welt einer Klimakatastrophe entgegengeht.
  2. Feststellung, dass der Mensch diese Katastrophe produziert.

Als Beweismittel, dass Menschen die Klimakatastrophe verursachen, wird behauptet, dass sie mit ihrer Lebensweise zu viel CO2 produzieren. Dies sollen Zahlen belegen. Diese müssen präpariert werden. Danach werden sie vom IPCC gebündelt und landen in den „Weltklimaberichten“. Die „frisierten“ Ergebnisse sagen seit vielen Jahren eine Klimakatastrophe für die Erde voraus. Wie und wozu dies geschieht, dazu äusserten Direktoren des IPCC

John Houghton, Vize-Präsident des IPCC, schrieb 1994: „Solange wir keine Katastrophen ankündigen, wird niemand zuhören.“

Maurice Strong, erster UNEP-Direktor, (Wood 1990) und in Rio 1992: „Besteht nicht die einzige Hoffnung für diesen Planeten in dem Zusammenbruch der industriellen Zivilisation?Liegt es nicht in unserer Verantwortung, dafür zu sorgen, dass dieser Zusammenbruch eintritt?“

Rajendra Pachauri, Präsident des IPCC seit 2002, anlässlich der Herausgabe des vierten Situationsreportes (Crook 2007): „I hope this will shock people and governments into taking more serious action.“

Prof. Dr. H. Stephen Schneider, Lead Author in Working Group II of the IPCC, sagte 1989: „Deshalb müssen wir Schrecken einjagende Szenarien ankündigen, vereinfachende, dramatische Statements machen und wenig Erwähnung irgendwelcher Zweifel, die wir haben mögen, entlassen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, brauchen wir dramatische Statements und keine Zweifel am Gesagten. Jeder von uns Forschern muss entscheiden, wie weit er eher ehrlich oder eher effektiv sein will.“

Möglicherweise gibt es eine Klimaänderung, wie seit Jahrmillionen. Eine sich nähernde Katastrophe gibt es nicht. Als das IPCC fertig konstruiert war, wurden alle „entwickelten Staaten“ zu einem „Klima-Meeting“ durch die UNO nach Kyoto eingeladen. Dort wurde die menschgemachte „Weltklimakatastrophe“ verkündet. Die anwesenden Nationen wurden animiert, das Sitzungs-protokoll zu unterzeichnen und sich zu verpflichten, CO2 zu bekämpfen.

Die mit der Bekämpfung von CO2 gesetzlich vorgeschriebenen Ausgaben setzten ein gewaltiges weltweites Geschäft in Gange. Von jedem hierfür unnötig ausgegebenen Euro erhält z.B. der Bundesfinanzminister in Deutschland 19% als Steuer. Nun stellen Sie bitte nochmals die Frage: cui bono?

Die Erde braucht die Menschheit nicht, umgekehrt schon eher. Umweltschutz ist in unserem Interesse. Was haben Sie dagegen einzuwenden?

Kein vernünftiger Mensch kann etwas gegen Umweltschutz einwenden. Dessen Notwendigkeit muss den Menschen aber durch wahrheitsgetreue Informationen nahe gebracht werden, bis sie überzeugt sind, dazu in eigenem Interesse beitragen zu müssen. Für die einfachen Menschen ist es kaum möglich, zu erkennen, dass diese propagierte Umweltkatastrophe eine menschgemachte Konstruktion ist, die zum Kassieren beim kleinen Mann gedacht und inszeniert wurde.
Der einfache Mensch wird stets die einfache Lüge als Wahrheit akzeptieren, hingegen die komplizierte Wahrheit nicht glauben wollen.

Das CO2 ist aktuell in aller Munde und oft verpönt, als wärs ein Gift. Ist das CO2 wirklich etwas Schlimmes?

Mit Sicherheit nicht; ohne CO2 ist kein Leben auf Erden möglich; weder pflanzliches, noch tierisches oder gar menschliches. Die Pflanzen benötigen CO2, um es mittels Photosynthese umzuwandeln in Sauerstoff, den Lebewesen wiederum zum Atmen benötigen. Es gab Zeiten, da der CO2-Gehalt der Luft deutlich höher war als heute. Nichts belegt, dass Tier- oder Pflanzenwelt daran gelitten hätten. Je höher das CO2-Angebot an die Pflanzen, desto höher und schneller ihr Wachstum. Die Behauptung, dass CO2 eine Katastrophe auf Erden verursacht, soll denjenigen dienen, die die Macht haben, dies zu bestimmen.

Eine Lüge muss nur oft genug wiederholt werden, dann wird sie geglaubt.

Das Schmelzen der Gletscher ist offensichtlich. Was sollen wir tun?

Gar nichts. Die Eisdecke von Gletschern ist durch natürliche, uns unbekannte Vorgänge, periodisch immer angestiegen und abgeschmolzen. Andernfalls hätte Grönland nie Grünland geheissen und Hannibal wäre mit seinen Elefanten nie über die Alpen gekommen.

Warum vertreten auch viele Wissenschafter das aktuelle Bedrohungsszenario?

Fast alle Institute der Welt, die sich mit dem Studium des Klimas befassen, sind staatliche Institute. Die dort arbeitenden Angestellten sind Staatsdiener und liefern die Ergebnisse ab, die der Staat von ihnen erfordert. Die derzeitige „political correctness“ erwartet die Bejahung der angeblichen Klimakatastrophe, wie sie die UNO via IPCC verkündet. Diese angeblichen Wissenschaftler sind absolut in der Minorität. Aber sie sitzen an der Macht. Die anderen, die Majorität, haben keine Macht.
Wir haben also international das Faktum, dass eine Minorität „wie so oft in der Geschichte der Menschheit“ eine Majorität terrorisiert.
Wenn morgen die Wahrheit zum Klima publiziert würde, wären Tausende angeblicher Wissenschaftler ohne Arbeit und die Medien weltweit eines ihrer ertragreichsten Themen los. Bei solchen gigantischen Ereignissen müssen Sie immer wieder fragen: cui bono?

Wäre die Menschheit vernünftig genug, die Umwelt zu schützen auch ohne die Katastrophenangst?

Selbstverständlich. Alle Katastrophen verschwinden von allein, wenn die Absichten der Katastrophen-Trompeter erfüllt wurden. Beispiele: Waldsterben, Versauerung der Seen, Ozonschicht, Vogelgrippe usw. Die Mächtigen dieser Erde ermöglichten die Hexenjagd im Mittelalter. Militante „Grüne“ und „Sensationsjournalisten“ setzen bewusst Chaos und Katastrophe als Waffen ein, mit denen man die Gesellschaft in penetranter Weise zu einer Verhaltensänderung zwingen will.

Der Vater Staat ist für mehr Klimaschutz. Das Volk ist für mehr Klimaschutz. Das Volk ist für mehr Staat. Ein böser Gedanke oder haben Sie mehr als Vermutungen, dass dies so ist?

Neutrale Umfragen zeigen, dass es in Deutschland keine Majorität für mehr Klimaschutz gibt. Vater Staat ist kein guter Vater. Er hat, ohne Ersuchen des Volkes, eine gigantische Verschuldung von über € 200.000 pro Arbeiter produziert. Die Frage für ihn ist deshalb evident: Wie kommt man zum Weiterleben an das Gesparte der Bürger? Das Bankgeheimnis muss weg! Nach Kenntnisnahme der Reserven der Bürger fand am 1. Januar 2007 zunächst einmal die grösste je durchgeführte Steuererhöhung Deutschlands statt. Die MwSt. wurde um 3% erhöht. Eine reale Steuererhöhung von 18,75%. Das Volk in Deutschland ist für noch mehr Staat, da es in Deutschland niemanden mehr gibt, egal ob arm ob reich, der unter Wahrnehmung seiner „sozialen Möglichkeiten“ nicht Anspruch auf irgendeine „Hilfe“ des „Giesskannensystems Sozialstaat“ hätte (s. Buch „Die Reformverhinderer“). Daher die irren Schulden. Wir leben gegenwärtig keineswegs „im Kapitalismus „, sondern in einem massenmedial animierten, steuerstaatlich zugreifenden „Semi-Sozialismus“

Fragen stellte: Allen Dedic

Wer die fiktive Klimakatastrophe und die Konstruktion des gigantischsten Betrugswerkes der Menschheit auch nur angenähert verstehen will, kommt um die Lektüre des Buches „Die Lüge der Klimakatastrophe – Der Auftrag des Weltklimarates“ nicht herum.
„Eine einzige winzige Zahl begründet diesen Klimaschutz-Irrsinn. Das UN-Gremium IPCC, der Weltklimarat, behauptet, dass sich die Erde von 1860 bis 2005 um 0,71° C erwärmt hat (Fehlerrate 0,18°). Dies ist die Datengrundlage. Frage: Wer, wann, wo, wie, mit welchen Geräten konnte 1860 die Erdtemperatur auf ein hundertstel Grad genau gemessen?“
„Die Menschheit war immer bereit, die einfache Lüge zu akzeptieren. Bei der Akzeptanz der komplizierten Wahrheit gab es stets grosse Schwierigkeiten.“

9. „Autor und Klimaforscher Hartmut Bachmann im Interview bei ‚Infokrieger News'“

Der Klimaschwindel: “Ohne Angst der Massen, keine Bewegung der Massen”
Das Interwiev führte Jens Blecker von Infokriegernews am 24.11.2009

Hartmut Bachmann war u. a. Präsident eines Wirtschaftsinstitutes in den USA und leitete zur Zeit der Erfindung der Klimakatastrophe, also vor ca. 25 Jahren, als CEO und Managing Director eine US-Firma, die sich exklusiv mit Klimafragen beschäftigte. Er war als Kommissar des US Energy Savings Programms präsent bei zahlreichen Meetings und Verhandlungen in den USA, welche die Geburt des IPCC, des späteren Weltklimarates, zur Folge hatten. Er betreibt die Website www.reformverhinderer.de und ist Autor der Bücher Die Lüge der Klimakatastrophe und Die Reformverhinderer des geplünderten Sozialstaates.
Kontaktmöglichkeit: post@hartmut-bachmann.de

*Infokriegernews.de:
„Herr Bachmann, Sie sind schon lange als Verfechter der Klimalüge bekannt.
Neben Ihrem  Buch „Die Lüge der Klimakatastrophe“ gibt es zahlreiche Publikationen zb. auf Hartgeld.com oder Wahrheiten.org wo Sie immer wieder auf die Verstrickungen von multinationalen Unternehmen eingehen.
Wo liegt nach Ihrer Meinung der ursächliche Ursprung für den Klimaschwindel?“

*Hartmut Bachmann:
Der Ursprung der Klimalüge liegt in dem Faktum, dass das Wochenmagazin „Der Spiegel“ am 11. August 1986 einen mit Schockern versehenen Artikel veröffentlichte, der den Kölner Dom bis zu den Schultern im Nordseewasser stehend zeigte. Die Titelseite von „Der Spiegel“ und der mehrseitige Artikel befassten sich mit „Die Klimakatastrophe“. Einige Tage nach Erscheinen dieses Angst machenden Artikels rief ich Rudolf Augstein, den Verleger vom Spiegel, in Hamburg aus meinem Büro in Kissimmee in den USA an und fragte ihn, was er damit bezwecke. Und wissen sie, was er antwortete?

„Munter machen, Angst machen. Ohne Angst der Massen, keine Bewegung der Massen“.
Der Klimaschwindel liegt in der Tatsache begründet, dass dieser Spiegel-Bericht auch in den USA gelesen wurde. Findige Amerikaner, unter ihnen die Jungens einer der größten US-Werbeagentur beschlossen, mittels des Wortes „Klimakatastrophe“ ein „long lasting, gigantic, world wide business“ zu kreieren.

Jeder Geschäftsmann weiß, dass zum Vertrieb eines Produktes ein werbewirksamer Name von allergrößter Bedeutung für ein Erfolgsmodell ist. Die Idee, das Wort Klimakatastrophe zu kommerzialisieren war vom merkantilen Standpunkt aus betrachtet, ein genialer Einfall. Es musste nur dafür gesorgt werden, was Rudolf Augstein empfahl: Angst machen. Und dies gelang perfekt durch die sofort aufspringenden Medien. Sie brauchten keine Vorfinanzierung. Sie brauchten nur von jetzt auf nun voll reinzuhauen.

Die entsprechende Organisation dies vorzubereiten und durchzudrücken wurde dann folgerichtig in den USA installiert. Es war das spätere IPCC, der Weltklimarat, der sich vom „nobody“ in wenigen Jahren zu einem kräftigen Ungeheuer entwickelte, das dabei ist, alle Völker der Erde mit seinen Tentakeln einzuwickeln, und die Menschen mit Schauergeschichten über eine Welt-Klimakatastrophe zu terrorisieren.

*Infokriegernews.de:
„Wer hat Ihrer Meinung nach ein derart großes Interesse durch Manipulation, falscher Darstellung der Fakten und Fundamentaldaten den Eindruck einer unabwendbaren Klimakatastrophe zu schüren und wo sehen Sie das schlußendliche Ziel dieser Kampagne?
Sprechen wir hier über eine einzelne Gruppe von Mächtigen oder stehen sich vielleicht gar mehrere Interessengruppen mit unterschiedlichen Zielen gegenüber?

*Hartmut Bachmann:
Sie haben hier 2 Fragen in einen Satz verankert. Ich beantworte auch diesmal, wie meistens, Frage Nr. 1 zuerst.
Es ist bekannt, dass Macht süchtig macht. Beispiel: Kanzler Helmut Kohl in Deutschland hatte nach 4 Amtsperioden immer noch nicht die Nase voll und wollte noch einmal. Mit Geld ist es das Gleiche. Wer eine Million hat, will unbedingt eine zweite. Das sind Menschen, die den Hals nicht voll kriegen. Wenn Menschen reich sind, haben sie Einfluss. Wer viel Einfluss hat, ist sehr mächtig. Lernen wir also folgendes auswendig:

Wer das Geld hat, hat die Macht;
Wer die Macht hat, hat das Recht;
Und wer das Recht hat, kann es biegen und beugen, wie er will, denn:
Er hat die Macht.

In den USA haben u.a. die berühmten anglo-amerikanischen Finanz- und Machtkartelle ihre Aktionsbasen. Es sind dies Familien und Freundschaften, die teilweise schon seit Jahrhunderten, in der Kolonialzeit geboren, existieren. Dort und in den großen amerikanischen Trusts und Foundations sind diese Familien und Wirtschaftsgruppierungen unkontrollierbar verbunden, und mit ihren weltweiten Unternehmensbeteiligungen untereinander verschachtelt, die einzeln oder im Gleichschritt daran arbeiten, dass die Erdachse so geschmiert wird, wie sie dieses für ihre Tempovorgabe benötigen.

Wer in der Lage ist, eine Weltkatastrophe, wie die Klimakatastrophe zu organisieren, jawohl: zu organisieren, der kann, wie seit Jahrhunderten bekannt, mittels der Angstknute, den kleinen Leuten auch ihr letztes Erspartes entwenden. Das Schlussziel der Kampagne ist es, die Weltherrschaft zu erringen.

Zum 2. Teil Ihrer Frage: Die Ziele dieser unterschiedlichen Interessengruppen sind nicht immer konstant, sondern variabel. Sie haben gemein, dass sie nach steter Gewinn- und somit Machtmaximierung streben. Und das üben sie aus, mittels der alten Taktik: Getrennt marschieren, vereint schlagen.

*Infokriegernews.de:
„Wie schätzen Sie die Interessen dieser Gruppen ein? Sind diese eher wirtschaftlicher Art, eher  wirtschaftlicher Art, eher politischer oder würden Sie sagen, dass beides der Fall ist?

*Hartmut Bachmann:
Diese meist anonymen Machtkartelle, wie z.B. die Bilderberger, haben ja bereits durch ihren Einfluss eine Weltbank, eine Weltgesundheitsbehörde, einen Weltklimarat etc. installiert.

Sie arbeiten an einem autoritären Weltstaat mit einer Weltregierung. Selbstverständlich sind die Interessen der Mächtigen dieser Erde gebündelt in der Verfolgung der Ziele ihrer Wirtschaftspolitik. Zu ihnen gehören auch die großen Medienkonzerne, die die Menschen mit ihrer Klimakatastrophe durch die endlosen täglich schockierenden Lügengeschichten über die in den Meeren versaufenden Millionenstädte ängstigten.

Sie brauchen noch nicht einmal jetzt, wo der ganze Schwindel entdeckt wurde, mit dem sie die Erde seit fast 1/4 Jahrhundert geängstigt haben, einen entschuldigenden Rückzieher zu machen, und versuchen zur Aufklärung beizutragen. Nein sie sind es, jedenfalls in Deutschland, die weiterhin die Lügenmärchen von der Erwärmung der Erde verbreiten. Und das ist obendrein noch das Staatsfernsehen, das Eigentum der Bürger. Im internationalen Maßstab laufen heute keine Geschäfte mehr ohne politische Hintergründe ab.

*Infokriegernews.de:
„Auf Ihrer Webseite http://www.klima-ueberraschung.de werden Sie als einer der Geburthelfer des IPCC (Weltklimarates) bezeichnet, woraus lässt sich dieser Umstand ableiten und wie haben Sie Ihr Fachwissen erlangt?“

*Hartmut Bachmann:
Die Gründe, weswegen ich vor ca. 30 Jahren Deutschland verließ, finden Sie in einer Kurzvita, die ich in einer meiner WEB-sites veröffentlichte.
http://klimaueberraschung.de/?page_id=40

Meine Ausbildung gestaltete sich so: Nachdem ich 1942 das Abitur machte, fand ich mich mitten im 2. Weltkrieg, den ich bis Kriegsende als Militärpilot mitmachte. Ich bekam also zwangsläufig eine Ausbildung in Meteorologie und Aerodynamik mit, die bereits in der Flieger-Hitlerjugend begann. Nach Ende der Kriegsgefangenschaft erfolgte eine Ausbildung als Meiereiingenieur.

Ab ca. 1954 absolvierte ich ein Studium an der Hochschule für Politik in Berlin. Anschließend kümmerte ich mich für Jahre um abgewirtschaftete mittelgroße Industrieunternehmen, sanierte sie, fusionierte sie in Deutschland, der Schweiz und Frankreich.

Ende der 70er ging ich in die USA, wo ich mehr Freiheit in der Wirtschaft fand. Ich beschloss zurück zur Natur zu marschieren und wurde Bauer. Ich kaufte eine abgewirtschaftete Orangenplantage in Florida und langweilte mich beim Orangenhätscheln, sodass ich mich bald darauf als CEO und Managing Director einer US-Firma wiederfand, die stark involviert war in Konstruktion und Vertrieb klimarelevanter Anlagen.

Später kamen die Aufgaben als Präsident eines Wirtschaftsinstitutes hinzu und während des Kampfes mit der Regierung um mehr Geld für unsere Energiesparanlagen fand ich mich eines Tages als Kommissar des US Energy Savings Programme wieder.
In diesen meinen Aufgaben war ich präsent bei zahlreichen Meetings und Absprachen, die letztendlich im Jahre 1988 zur Installation eines politischen Instrumentes, des IPCC führten.

Durch Verhandlungen und Diskussionen um die Geburt einer Organisation, die zur Bekämpfung einer (damals für diverse Teilnehmer nicht erkennbaren) fiktiven Klimakatastrophe gedacht war, wurde auch ich (unbeabsichtigt) Geburtshelfer des IPCC.

Details hierüber, z.B. Gespräche mit Bert Bolin, dem langjährigen Präsidenten des IPCC, einem entfernten Verwandten von mir, finden Sie in dem schon erwähnten Buch „Die Lüge der Klimakatastrophe – Der Auftrag des Weltklimarates“.

Dass das damals lächerliche IPCC, der heutige von und mit der UNO gesteuerte Weltklimarat, einmal seine erwürgenden Tentakeln um die Völker der Erde legen würde, und mit seinen getürkten Berichten die Menschheit schockieren, ängstigen und aussaugen würde, war vor 1/4 Jahrhundert nicht zu ahnen.

*Infokriegernews.de:
„In Ihrem Artikel http://hartgeld.com/filesadmin/pdf/Bachmann-Eiszeit_WirdKopenhagenabgesagt.pdf gehen Sie auf den kürzlich bekanntgewordenen Hack des Servers vom britischen Klimaforschungsinstituts Hadley ein. Sie schreiben es könnte gar ein neuer Watergateskandal werden.
Wie brisant ist dieser Umstand und was läßt sich für die Leser hier direkt ableiten. Welche Stellung nimmt dieses Institut global ein und was ist die genaue Aufgabe dieses Institutes?

*Hartmut Bachmann:
Diesmal erfolgt die Beantwortung der 2. Frage zuerst:
Das IPCC wurde nie als wissenschaftliches Institut geboren. Es dient rein politischen Zwecken. Diese sind:
1. Den Nachweis zu liefern, dass eine Klimakatastrophe droht, dass die     Menschheit in Gefahr ist, und
2. dass der Mensch daran die Schuld trägt.

Um ihm, diesem Instrument, ein wissenschaftliches Aussehen zu geben, wurde es vor Jahren damit beauftragt, die so genannten Weltklimaberichte zusammenzustellen. Das Material dazu, Klimadiagramme, Temperaturkurven und unterschiedlichste Messungen werden dazu von diversen Klimainstituten, so bezeichne ich sie mal, zusammengestellt und dem IPCC zur Verfügung gestellt.

Daraus werden dann die Weltklimaberichte erstellt. Eines der sehr bekannten und aktiven Institute ist das englische Hadley Institut mit Sitz in Norwich / Englaned. Was die so genannten Forscher dort zusammenbastelten, um die Berichte an das IPCC zu fälschen, wurde bis vor kurzem von vielen der zahlreichen Wissenschaftler, die die Berichte zur Klimakatastrophe als bewusste Fälschungen ansahen, geahnt.

Diese Ahnung ist nun zur Gewissheit geworden, seitdem vor wenigen Tagen bedeutende Teile des e-mail Verkehrs der Zuarbeiter, also der gesamten IPCC-Organisation untereinander, zwischen England, den USA und Deutschland “ alles honorige, bestens entlohnte Professoren einer weltweiten Fälscherbande “ von mutigen und wahrscheinlich verantwortungsvollen Mitarbeitern oder Feinden des englischen Hadley-Institus entwendet und veröffentlicht wurden.

So wurden die vielen Klimaskeptiker dessen gewahr, was sie lange vermuteten, dass nämlich die Erwärmungsperiode der Erde schon seit 10 Jahren beendet war und wir uns längst wieder in einer Abkühlungsphase befinden.

Die größte Hoffnung darauf, dass der ganze Zauber mit der angeblichen Weltklimakatastrophe, die die Menschen verursacht haben sollen, auffliegt, liegt in den USA. Diverse Professoren-Forscher wurden vor Jahr und Tag vom US Kongress zur Klimakatastrophe unter Eid vor und von den Senatoren vernommen.

Es kann als sicher gelten, dass einige von diesen angeblichen Wissenschaftlern bewusst falsche eidliche Aussagen zu Protokoll gaben. Sollte sich dies bestätigen, so ist ein neues Watergate wahrscheinlich. Ich halte es für ausgeschlossen, dass sich die entscheidenden Politiker der USA schützend vor diese Fälscherbande stellen.

In Deutschland ist dies wahrscheinlich und bereits nach wenigen Tagen erkennbar. Wir brauchen keine Hurrah-Rufer. Deutschland braucht nur verantwortliche Politiker, so wie in den Jahren, die die Wiedergeburt Deutschlands aus Trümmern nach 1945 einleiteten.

Aber: In Deutschland gab es im ermittelnden Journalismus nie bedeutende Personen, die sich beim Attackieren der Hierarchie hervortaten. Nicht unter Preußen, nicht unter Hitler und jetzt immer noch nicht, anlässlich der Geburt und Verbreitung einer neuen, wiederum aus Deutschland gelieferten Ideologe, die möglicherweise, nun zum 3. Mal, nach Kommunismus und Nationalsozialismus dem Land verhängnisvolle Zukunftsaussichten bescheren wird.

Die Aktivität der Medien hier im Land der Dichter und Denker beschränkt sich darauf, nun, nach Feststellung der massiven Fälschungen der Klimawissenschaftler in England, diese und ihre verbrecherische Arbeit zu verteidigen und lauter denn je zu schreien, dass die Klimakatastrophe, schlimmer als bislang beschrieben, über die Welt hereinbrechen wird.

*Infokriegernews.de:
„In Ihrem Artikel erwähnen Sie, dass Sie es für Möglich halten, der Klimagipfel in Kopenhagen könnte abgesagt werden. Woraus schließen Sie das und was wären die direkten Folgen und wem würde das nutzen?“

*Hartmut Bachmann:
Ob Kopenhagen scheitert, weiß niemand heute. Es ist noch nicht einmal bekannt, welche genauen Ziele erreicht werden sollen. Fest steht, dass die Verbündeten der Klimaideologie ihre finanziellen Ansprüche mittels der „Umweltsteuern“ an die betreffenden Völker zur Bekämpfung einer fiktiven Katastrophe nicht reduzieren werden.

Sie sind ja in Kyoto zusammengekommen, weil sie alle mit dem Geld der Steuerzahler nicht umgehen können und brauchen und demzufolge total verschuldet sind. Nun benötigen sie Geld mittels neuer Klimagesetze.

Immer mehr, und es wird nie reichen, denn ihre Programme zur Rettung des Klimas durch Reduzierung von CO2 sind irre teuer und fantasievoll. Aber, wie schon gesagt, von jedem fürs Klima überflüssigerweise ausgegebenen EURO fallen für den Bundesfinanzminister in Deutschland 19% Umsatzsteuer an. 19% netto. Nettooo!!!

Wenn Kopenhagen scheitert, gibt es erst einmal eine Atempause. Eventuell
werden die USA dann zunächst einmal alle Finanzmittel sistieren, die möglicherweise bereits zur Bekämpfung der Klimakatastrophe beschlossen waren.

*Infokriegernews.de:
„Wie müsste die Politik Ihrer Meinung nach auf das bekanntwerden dieser Informationen reagieren und was sollten die direkten Konsequenzen für die Weltweite Klimapolitik sein?“

*Hartmut Bachmann:
„Nach Bekanntwerden der absichtlichen Fälschungen im Hadley Institut in England  über die in die Weltklimaberichte eingearbeiteten Zahlen, hätte erwartet werden können, dass die Kanzlerin, unsere große Physikerin, stante pede den Befehl gab, innert allerkürzester Zeit eine Parteiunabhängige Kommission zu bilden und beim Potsdam Institut für Klima sämtliche Unterlagen zu beschlagnahmen und auf Fälschungen hin zu untersuchen.

Auch Professor Rahmstorf von diesem Institut ist in den relevanten kritischen e-mail Verkehr involviert. Auf jeden Fall sollte es untersagt sein, dass unsere via GEZ teuer bezahlten TV-Staatsprogramme uns weiterhin wissentlich falsch informieren über den jetzigen Stand zur Weltklimakatastrophe.

Statt dass Entwarnung gegeben wird, wird die Situation durch nunmehr vermehrte und massiv verschlimmerte neuerliche Berichte dargestellt. Einen feinen Vater Staat haben wird da um uns herum. Statt uns Bürgern zu helfen und zu beruhigen werden wir derzeit mehr denn je zugekippt mit Infos über die grauenhafte Zukunft, in die wir wegen CO2 geraten werden und die Gangster, die diese Berichte produzieren, werden durch NICHTSTUN verteidigt.

Wer schützt uns vor Vater Staat? Wo ist unsere Lobby? Wo das Versprechen aus Art. 20 GG: Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus?“

*Infokriegernews.de:
„Wie sollten die Bürger mit diesen Informationen umgehen? Was könnte hier jeder einzelne unternehmen um die Politik zu zwingen ehrlicher mit Ihren Bürgern und Wählern umzugehen? Gibt es Ihrer Meinung nach die Möglichkeit die Politik zu einer Stellungnahme zu zwingen oder eine Untersuchung zu veranlassen?“

*Hartmut Bachmann:
Die Bürger sollten sich definitiv dazu entschließen können, auch gegen den Staat vorzugehen. Können sie das? Nein. Die Zeiten dafür sind über uns hinweggegangen. Der Staat hat langsam aber sicher, unbemerkt vom Bürger, diesen abhängig gemacht von den Subsidien des Staates.

Er hat die Bürger korrumpiert. Über 60% aller Einwohner Deutschlands sind von staatlichen Zuwendungen abhängig. Wer würde sich gegen denjenigen, von dem er abhängig ist, erheben? Volksaufstand? Mit wem denn? Deswegen ist das ja alles so präpariert worden. Lange und unauffällig. Tut irgendjemandem die irre Staatsschuld weh? Gibt es Krankheit deswegen? Neue Pandemie?

Lassen Sie uns den Sozialstaat als riesige Umverteilungsorganisation definieren, die ihren Bürgern nur einen Teil dessen wiedergibt, was er vorher konfisziert hat. Von der Differenz ernährt und verbreitert er sich prima. Der Rest ist Schwund.

Das, was sich heute als Inhalt des fast von allen Politikern gerühmten Sozialstaates darstellt, ist das Ergebnis einer gigantischen, staatlich manipulierten Bestechungsaktion der Bürger durch die Politiker über Jahre, mit dem einzigen Ziel, den Wähler von der Droge „Soziales“ abhängig zu machen. Es gibt niemanden mehr in Deutschland, egal ob arm, ob reich, der bei Ausnutzung seiner „sozialen Möglichkeiten“ nicht Anspruch auf irgendeine „Hilfe“ des Gießkannensystems Sozialstaat hätte.

Der Sozialstaat sorgt für die Ausbildung, Kinderbetreuung, Wohnraum, Freizeitgestaltung, Vermögensbildung. Er sorgt für verbilligte Opernbillets, für Sprachreisen in die Toskana, für Eheberatung, für Seniorenkreuzfahrten, für Kindergeld für arm und reich, er sorgt für Mieter und Vermieter, Bauherren und solche, die es werden wollen, für benachteiligte Frauen aller Art, egal ob sie den falschen Hochschulabschluss haben, schwanger sind, es werden wollen, oder nicht mehr sein wollen.

Er sorgt für Hilfsmittel, damit man Kinder bekommen kann, sowie dafür, dass man keine kriegt. Er sorgt für den neuen Stand der Ehe der Gleichgeschlechtlichen, wie für diejenigen, die die altmodische Art zusammenzuleben bevorzugen. Es gibt niemanden, dem der Sozialstaat nicht die Offerte macht, ihn unter seine Fittiche der immerwährenden Versorgung zu nehmen, wobei das Sozialste an dem geschilderten Selbstmordmodell ist, dass arm und reich, alt und jung, geboren oder ungeboren, sozial betreut werden.

Und wegen der endlosen kostspieligen so genannten Leistungsgesetze, die die Bürger nicht bestellt haben, ist das Land so irre verschuldet.
Und dieser unfreundliche Zustand beantwortet Ihre Frage, ob in Deutschland vom Bürger Untersuchungen gegen den Staat möglich sind. Ein Schweizer Magazin erwähnte bereits vor Jahren: Das Grundgesetz in Deutschland ist durchlöchert wie ein Schweizer Käse.“

*Infokriegernews.de:
„Kann vermutet werden, dass die Bundesregierung über den Klimaschwindel informiert war und würden sich hier vielleicht sogar rechtliche Konsequenzen ergeben?“

*Hartmut Bachmann:*
„Die Bundesregierung wird von einer Physikerin geführt. Wer wäre wohl mehr geeignet, unabhängige Untersuchungen über die Wirklichkeit einer sich wegen minimaler CO2 Mengen in der Luft nähernden Weltklimakatastrophe anzustellen, als die intelligente Dame Angela Merkel? Kaum war Kyoto vorbei, da tagte in Bonn im Adenauerhaus die CDU. Merkel war damals Umweltministerin.

Und was beschlossen die? Das Bankgeheimnis muss weg. Und dann, so schnell wie möglich noch Steuererhöhungen, bevor neue Gesetze gegen CO2 beschlossen werden mussten, um den UNO-Beschlüssen zu folgen. Innenminister Kanther beauftragte Siemens den PLUTO zu erschaffen. Pluto oder seine Nachkommen treiben heute das PC-Programm an, mit dem die relevanten Rechner der Staatsorgane in alle Konten der Bürger sehen können, wie hoch deren Reserven sind.

Und was geschah dann? Das Bankgeheimnis wurde beerdigt. Und dann? Eine 18,75%ige Mehrwertsteuererhöhung ging über das Volk nieder. Die höchste je in Deutschland durchgeführte Steuererhöhung. Aufstand? Wo denn? Wie denn? Nein, nein, mit der Restaurierung der Klimaverhältnisse, da sind wir wohl mal wieder auf die Amerikaner angewiesen.

Vielleicht ist das alles nichts, was ihre Leser lesen wollen. Aber sie sollten dies. Sie sollten sich endlich wieder an Wahrheiten gewöhnen. Vielleicht wird dann wieder was besser in diesem Land. Und dann gibt es auch vielleicht wieder mehr Kinder, wenn die Zukunft einen etwas rosa gefärbten Horizont liefert.“

*Infokriegernews.de:
„Wie würden Sie Ihre Aufgabe beschreiben die Sie mit Ihren Publikationen erfüllen und was ist Ihr Ziel? Wie können die Leser Sie hierbei unterstützen?“

*Hartmut Bachmann:
„Die Leser können viel tun. Sie sollten sich dessen erinnern, dass es noch Redefreiheit gibt. Jeder kann etwas tun. Wenn viele etwas tun wird es viel. Wenn die Bonzen OBEN merken, dass es unten gärt, werden sie sich zumindest möglicherweise mal zum Volk herabbücken und zuhören. Niemand verlangt, dass sie sich deswegen aus ihrem Sessel erheben oder gar entfernen müssen.

Und die Leser der „Lüge der Klimakatastrophe“? Sie alle können Flyer bestellen und verteilen. An der Tankstelle, beim Bäcker, auf dem Postamt etc. Das macht keine Arbeit und befreit das Gewissen. Jeden Tag eine kleine GUTE TAT.
Wo Sie kostenlos Flyer herkriegen? Öffnen Sie den folgenden Link und suchen Sie, wie Sie Flyer kostenlos kriegen. http://klimaueberraschung.de/?page_id=55
Ich danke Ihnen für ihre Aufmerksamkeit. Meine Antworten auf die Fragen sind nicht erbaulich. Aber sie sind die Wahrheit.“

*Infokriegernews.de:
„Vielen Dank für das Interview, ich denke wir müssten nicht extra erwähnen, dass der Umweltschutz unabdingbar ist, da wir diesen Planeten für die kommenden Generationen erhalten wollen. Ein Raubbau an Ressourcen und Umwelt muss selbstverständlich verhindert werden, aber dieses muss aus dem Selbstverständniss der Köpfe der Bewohner des Planeten Erde entstehen und nicht der Zwangsenteignung dienen.“

Dieses Interview darf unverändert gerne übernommen werden.

Carpe diem

10. Interview in der „Schweizerzeit“ vom 11.Dezember 2009

www.schweizerzeit.ch/2909/weltklima.html

klimaluege-6aufl

 

 

Der Auftrag des Weltklimarates, des IPCC (kann durch nichts besser dargestellt werden, als durch die Erinnerungen eines Insiders : „Die Lüge der Klimakatastrophe“ 6.Auflage)