der-spiegelVor über 30 Jahren, am 11. August 1986 ließ Rudolf Augstein von DER SPIEGEL den Kölner Dom im Nordseewasser ersaufen. Grund: Die Klimakatastrophe.
Kissimmee, 02. September 1986: Ich ließ eine Telefonverbindung nach Hamburg herstellen, um Rudolf Augstein zu suchen. Endlich hatte ich ihn an der Strippe und fragte ohne große Einleitung:

„Was hast du dir denn dabei gedacht?“
„Wobei gedacht?“
„Na beim Ersäufen des Kölner Doms.“
„Aufwecken, munter machen.“
„Und Angst machen“ antwortete ich.
„Ohne Angst der Massen gibt es keine Bewegung der Massen.“
Ich antwortete:
„Deine Aktion wird Folgen haben.“
Augstein: „Hoffentlich. Wenn du was für mich hast, ruf durch.“

So weit, so gut. Augstein legte das Ei – die ANGST. Der anglo-amerikanische Geldadel brütete und entwickelte ein „long lasting, gigantic, world wide business.“ Dazu wurden gebraucht: Die Wissenschaft und die Medien. Seitdem sind die Medien dabei, ihr jahrelanges Geschäft mittels falscher und verdrehter, aber verkaufsfördernder (da angstmachender) Berichte zur Klimaschädlichkeit von CO2 auszuwalzen.

 

Die Zeit die uns noch bleibt…

wochen
1
3
1
days
0
0
stunden
0
0
minuten
3
9
sekunden
0
9

 

bildzeitungAm 21. 02. 2007 heizte die „BILD“ den Bürgern, den Steuerzahlern, den Finanziers des Staates, kräftig ein. BILD konstatierte: Wir haben nur noch 13 Jahre Zeit, um die Erde zu retten. Ein feiner Auftrag des Staates, um die Bürger zu ängstigen und die Angsthasen in Panik zu versetzen. Wer sich in Angst und Panik befindet, ist jederzeit bereit, seinen letzten Groschen zu opfern, um sich freizukaufen. Diese Kassationen betreibt der Staat seitdem mit seiner Behauptung, das Weltklima ändere sich drastisch wegen zu viel CO2 in der Luft. Seit Verkündung des Weltunterganges durch BILD sind fast 10 Jahre  vergangen. Und was ereignete sich in der Natur in dieser Zeit? Wo sind Zeichen für Untergang? Über 70 % der uns verbliebenen Zeit von 13 Jahren bis zum Weltuntergang sind seitdem ohne Reaktion in der Natur vergangen. Aber: Verplempert und vergangen sind in fast 10 Jahren wesentliche Teile unserer Ersparnisse, die wir mittels Umwelt- und Energiesteuern an einen Staat abliefern mussten, der unfähig ist, mit Geld umzugehen; deshalb ja auch die Erfindung einer fiktiven Klimakatastrophe. Ich konstatiere: In diesen vergangenen 10 Jahren startete die Erde lediglich eine neue Abkühlungsphase. Die Bekanntgabe dessen wird aber vom Staat in Deutschland unterdrückt. Durch eine „gleichgeschaltete“ Presse.
Genau, wie 1933-45.